Radwegpaten und deren Handwerkszeug

Der Landkreis Celle, das Amt 80 – Stabstelle für Wirtschaft und Tourismus trägt die Verantwortung für die Aufsicht über das Radnetz, sowie die regionalen und überregionalen Rad-Thementouren. Für deren Erhalt unterstützen die jeweiligen Bauhöfe im Landkreis und setzen nach Auftrag Wegweiser und Radrouten instand. Hierfür trägt jeder Radwegweiser einen Aufkleber mit seinem Namen, der sich aus der Gemeindekennung, wie z.B. „W“ für Winsen, „H“ für Hambühren etc. und einer Ziffer zusammensetzt. Diese Kennung findet sich auch im Kataster des Lankreises wieder. Der Landkreis ist also darauf angewiesen, das Radfahrende oder Passanten freiwillig bei einem Mangel eine Information an den Landkreis weitergeben. Dieses Verfahren funktioniert leider nicht sehr zuverlässig. Dies führt dann leider über die Zeit zu einer Entwertung des Wegweisersystems durch Verfall, Verschmutzung und auch Vandalismus. Der ursprüngliche Zweck, den Tourismus zu fördern geht damit über die Zeit verloren.

Der ADFC Kreisverband pflegt daher sogenannte „Radwegpatenschaften“. Die ehrenamtlichen Radwegpaten befahren mindestens einmal jährlich einen Themenradweg Ihrer Wahl und melden dem Landkreis Schäden und Störungen. Dies sorgt durch umgehende Instandsetzung für eine hohe Qualität der touristischen Routen. Hier könnt Ihr etwas über unsere Radwegpaten und deren Routen erfahren.

Als Radwegpate benötigt man natürlich auch Werkzeug. Hierbei handelt es sich in erster Linie um Werkzeug zur Dokumentation und Erfassung, denn Instandsetzung machen die Bauhöfe. Im Zeitalter der Smartphones reicht es eigentlich ein Foto zu machen. Jedoch sind hier ein paar Kleinigkeiten zu beachten.

  1. Idealerweise sollte das Foto mit der App „Open Camera“ erstellt werden, denn hier können wichtige Einstellungen vorgenommen werden.
    • Kamera Auflösung 1088 x 1088, das gibt eine kleine Datei, die gut per E-Mail verschickt werden kann. Speziell wenn man mehrere Fotos an eine E-Mail anhängt machen -zig Megabyte meistens Übertragungsschwierigkeiten.
  2. GPS-Stempel und Datumsstempel einschalten. Damit lässt sich sofort das Foto auf den Standort zuordnen. Um die GPS Daten des Standortes dann auch direkt in die Suche übernehmen zu können sollte er, wie im nachstehenden Foto zu sehen, im Smartphone im Dezimal Format eingestellt sein, also nicht in Grad, Minuten und Sekunden. Näheres zur Suche erläutern wir weiter unten.

Hier einmal ein Beispiel Foto des Wegweisers H16, „H“ für Hambühren. In der richtigen Größe und mit den GPS und Datumsdetails. Wenn Ihr das Bild anklickt werdet Ihr zu Openstreetmap weitergeleitet, unserem wichtigsten Werkzeug für Radwegpaten. Dort findet Ihr dann sämtliche Details über den H16.

OpenStreetMap – wie geht das?

Wir möchten Euch mit diesem Artikel einen Einblick in unsere Arbeit geben und ermuntern mit OpenStreetMap zu arbeiten.
Unbesehen dessen hat der Landkreis ein eigenes GIS-System (GeoInformationsSystem) um auch all die anderen Liegenschaften zu verwalten.
Die Radwegpaten des ADFC Celle nutzen OpenStreetMap um die Radwegweiser zu verwalten. Stand Juli 2022 sind bereits die Gemeinden Winsen (Aller) und Hambühren zu 100% erfasst.
Was heißt erfasst?
Nun, jemand ist am Wegweiser vorbeigefahren und hat ein Foto wie obiges gemacht, auf dem sämtliche Richtungswegweiser und Piktogramme zu erkennen sind. Anschliessend wurden die Daten wie beim H16 in Openstreetmap eingegeben. Wie das geht, dazu später. Erst einmal erklären wir, wie finde ich etwas in OpenStreetMap?

Wie finde ich etwas in OpenStreetMap?

Mit dem obigen Link gelangt man nach OpenStreetMap. Um Wegweiser zu finden, nutzt man das Feld „Suche“. Folgende Suchbegriffe bringen gewünschte Ergebnisse!

  • Fahrradwegweiser Celle = Listet sämtliche Fahrradwegweiser des Landkreises auf
  • Fahrradwegweiser Winsen = Listet sämtliche Fahrradwegweiser der Gemarkung Winsen (Aller) auf
  • H16 Fahrradwegweiser = zeigt den Datensatz zum Fahrradwegweiser H16, Hambühren

Alternativ kann auch hier gesucht werden
https://nominatim.openstreetmap.org/ui/search.html

Um in einem kleinen Bereich zu suchen, findet ihr am rechten Rand ein Menü mit einem unten angebrachten [Pfeil und einem Fragezeichen]. Durch Anklicken wird dieses grün. Platziert ihr es nun auf einem Punkt in der Karte und klickt es an, so zeigt Euch OpenStreetmap sämtliche dort eingetragenen Elemente. Um ein Element, wie z.B. den Aller-Radweg näher zu betrachten, kann dieser ebenfalls durch Anklicken wieder ausgewählt werden.

Wie kommt der Wegweiser in OpenStreetMap?

Zuerst erläutern wir, wie ein neuer Wegweiser angelegt werden sollte. Hier sollte man sich unbedingt an die Richtlinien von OpenStreetMap orientieren. Diese legen fest welche Information in welches Feld muss, damit hinterher auch die Suchfunktion funktioniert. Wir erklären das im Detail, dann kann nichts schief gehen. Und ausserdem, die Daten sind jederzeit korrigierbar.

Um den Wegweiser auf dem Foto nun in OpenStreetMap zu finden, geben wir die Dezimal GPS Daten im Suchfeld ein und zwar in diesem Format 52.65808, 9.93155. Wichtig sind die Dezimalpunkte, keine Kommas. Wenn ihr nun mit der Maus über das Suchergebnis geht, erscheint in der Karte eine Markierung. Durch Betätigen der [+ Vergrößern] Taste könnt ihr nun auf den Standort hinein zoomen.

Um nun den Wegweiser in der Karte einzutragen, wird der [Bearbeiten] Button betätigt. Damit bringt Ihr OpenStreetMap in den Bearbeitungsmodus.

Auf maximaler Vergrößerungsstufe habt Ihr den besten Überblick über den Standort. Ihr solltet nun vermeiden den Wegweiser auf ein in der Karte bereits bestehendes Element zu positionieren. Zur Not wählt einen Standort ein wenig abseits.

Nun erkläre ich kurz die einzelnen Schritte. Eines vorweg, es wird in OpenStreetMap nichts eingetragen, solange ihr nicht oben rechts den [Speichern] Button betätigt und eine Erklärung eurer Änderungen angeben habt. Solange bleibt alles unverändert und nur auf Eurem PC. Ausserdem müsst Ihr Euch vorher als Anwender in OpenStreetMap eintragen. Nur eingetragene User können Änderungen durchführen. Nachstehend nun der Screenshot – nach Betätigung des [Bearbeiten] Buttons, Auswahl des [Punkt] Buttons und der Positionierung des Punktes in der Karte, hier als roter Punkt zu sehen. Ist der Punkt positioniert, öffnet sich das linke Menü und Ihr wählt dann den Wegweiser aus. Dies ist jetzt nur ein Beispiel und wird von mir wieder gelöscht. Der aktuell gespeicherte H16 Wegweiser ist als Wegweisersymbol auf der Ecke Ohlenhoff zu sehen.

Durch die Auswahl des Objekttyps „Wegweiser“, öffnet sich das Menü zur Bearbeitung und das Symbol wird in der Karte plaziert, im nachstehenden Screenshot rot dargestellt. In dieser ersten Informationsaufnahme werden folgende Daten erfasst:

  1. Eigenname = OpenStreetMap fordert einen Namen, der am Wegweiser angebracht und eindeutig ist. Das wäre in unserem Fall die Namenskennung wie „H16“ mit dem Zusatz Fahrradwegweiser.
  2. Höhenlage = in Meter ohne Dezimalstelle, zu entnehmen aus dem Foto
  3. Betreiber = in unserem Fall ist dies der Landkreis Celle
  4. Referenzcode = die Bezeichnung aus dem Kataster, wie hier die „H16“
  5. Es werden dann weitere Felder hinzugefügt, zuerst das Feld „Aktivität“ und zwar „Radfahren“

Nun sollte Dein Werk zuerst einmal gespeichert und damit in der Datenbank eingetragen werden. Die weiteren Dateneingaben erläutern wir im nächsten Schritt. Betätige nun den [Speichern] Button und gebe oben Links einen Bearbeitungsgrund an, wie z.B. „Erste Erfassung eines Fahrradwegweisers des LK Celle“. Dann speichere endgütig. Nun dauert es ein paar Minuten, bis der neue Wegweiser in den Karten erscheint. Prüfe dann Deine Eingaben indem Du den Wegweiser aufrufst (gebe einfach in der Suche den Namen ein, den Du gerade vergeben hast, aber warte ein paar Minuten bis die Daten in der Datenbank angekommen sind) und schaust ob Du keinen Fehler gemacht hast, falls ja, kein Problem, gehe in Bearbeiten, korrigiere den Fehler, schreibe das als Änderungsgrund z.B. „Wegweisername korrigiert“ und speichere wieder ab.

Erfassung der Richtungswegweiser, Piktogramme etc.

Bis jetzt haben wir lediglich einige Basisdaten für den Wegweiser angegeben. Es fehlen noch Informationen über die Inhalte der einzelnen Richtungswegweiser, welche Art von Piktogrammen angebracht sind, das Foto, welches wir gemacht hatten, auch den Status, sprich Zustand zum Zeitpunkt des Fotos. OpenStreetmap erlaubt jederzeit Datensätze zu ergänzen und zu ändern. Wir ergänzen nun. Wie Ihr in den Bearbeiten-Modus kommt, das kennt Ihr ja nun schon. Also der Reihe nach

  1. Am unteren Ende der Liste [Eigenschaften] findet Ihr einen [+  ] Button. Damit könnt Ihr Eigenschaftsfelder hinzufügen. Wir fügen nun Richtungswegweiser hinzu. Aus der Karte und dem Foto wissen wir, welcher Wegweiser in welche Richtung zeigt und was darauf steht. Nachdem der Button für das Hinzufügen einer Eigenschaft betätigt wurde, öffnet sich ein leeres Feld. Als Beispiel gebe ich hier „direction_south“ ein und in das Feld rechts daneben „Ovelgönne 4.0 km“. Wichtig hier die Leertasten und der Dezimalpunkt. So erfasse ich alle Richtungswegweiser mit Ihren Lokationen und Entfernungen.
  2. Es wird dann das Feld „Beschreibung (description)“ hinzugefügt und darin die Piktogramme erfasst. Das Format könnt Ihr am Besten bei unserem Beispielwegweiser „H16 Hambühren“ Euch anschauen.
  3. Ein Bild sagt natürlich mehr als tausend Worte. Ihr könnt im Feld „Bild (image)“ auf ein Foto verlinken. Dazu benötigt Ihr einen Speicherplatz im Web, auf den von aussen zugegriffen werden kann, ohne dass eine Passwortabfrage erfolgt.
  4. Das sicherlich wichtigste Feld ist „Notitz(note)“. Hier wird der Status zum Zeitpunkt der Befahrung eingetragen und auch Handlungsempfehlungen.

Wie bekomme ich alle meine Wegweiser in EXCEL?

Auch das geht. Dazu gibt es ein mächtiges Werkzeug http://overpass-turbo.eu/ Um sämtliche Fahrradwegweiser im Landkreis Celle auszuwählen, gibt man im Wizard folgende Suchanfrage ein [information=guidepost and bicycle=yes in „Landkreis Celle“] und betätigt [Abfrage erstellen und ausführen]. Das Ergebnis sind in unserem Beispiel 135 Wegepunkte (das Ergebnis findest Du unten rechts im Menü), jeder Einzelne für mehr Info anklickbar.

Aber Achtung! Nutzt Du overpass-turbo das allererste Mal, so landet die Karte nach Ausführung der Suche auf dem Vatikan. Ein kleiner Gruß der Entwickler. Du musst nun also erst einmal auf den Bereich Deiner Wegepunkte die Karte ausrichten.

Das war Schritt Eins. Die so erhaltenen Daten werden nun über den [Export] Button als GeoJSON Datei heruntergeladen. Das war Schritt Zwei. Gebe ich natürlich zwischen die „“ den Begriff Winsen (Aller) oder Hambühren, dann bekomme ich natürlich die Wegweiser der jeweiligen Gemarkung.

Nun kommt Schritt Drei. Die Konvertierung vom GeoJSON in XLSX Format und zwar mit sämtlichen Datenfeldern. Dazu gibt es https://mygeodata.cloud/converter/geojson-to-xlsx . Es können drei Konvertierungen pro Monat kostenlos durchgeführt werden, danach möchte der Anbieter einen kleinen Unkostenbeitrag sehen.

In Excel kann dann schön sortiert werden und was wir auch tun, Statuslisten für die Bauhöfe erstellen. Dadurch nehmen wir den Kollegen Arbeit ab und geben Ihnen ein schönes Kontrollwerkzeug an die Hand.

Noch ein wesentlicher Punkt für unsere Fahrradwegweiser. Sie sollten in freier Natur immer so installiert sein, dass sie eine hohe Überlebenschance haben. Also an Stellen, die etwas geschützt vom Verkehrsfluss sind. Nachstehend ein Auszug für die Mindestabstände. Werden diese eingehalten, dann kommen auch größere Landmaschinen vorbei ohne den Wegweiser zu zerstören.

Verfasser: Dietrich N. Pals
dietrich.pals@adfc-winsen.de