Einkaufen mit Rad

Eine Übersicht und Zusammenfassung in und um Winsen

Wie ist es um Radstellplätze und Fahrradfreundlichkeit im Handel bestellt? Wir besuchen nun regelmäßig Geschäfte und Märkte in und um Winsen Zentrum und dokumentieren wie die jeweiligen Handelspartner sich auf den zukünftigen Radverkehr ausrichten und Radfahrende mit professionellen Fahrrad- abstellplätzen umwerben. Wir zeigen auch auf, wo diesbezüglich noch eine Servicewüste vorherrscht. Wir werden dann auch die jeweiligen Handelsbetriebe ansprechen und auch gerne mit Tipps und Rat seitens des ADFC zur Seite stehen um die Abstellmöglichkeiten, speziell auch für Lastenfahrräder zu verbessern. Wie man es richtig macht zeigt die Gemeinde vor der Touristinformation – Vorbild für Alle!! 

>>>>>>>hier geht’s zum – vom ADFC empfohlenen Anlehnbügel>>>>>>>

ALDI – Best in Class

Aldi zeigt wie es richtig gemacht wird. Der Markt ist per Rad aus allen Richtung sehr gut erreichbar und die vor Ort Abstellmöglichkeiten für das teure Fahrrad lassen keine Wünsche offen. Überdachung mit Beleuchtung, Anlehnbügel aus Edelstahl und genug Platz für Lastenräder, wartet Aldi seinen Kunden mit einem perfekten Radfahrer Angebot auf. Hier kauft man gerne ein. Man ist schnell da, kann sein Fahrrad trocken und sicher abstellen und hat die Einkaufswagen direkt nebenan.
Die Beurteilung der Anlage fand am 1. Oktober 2021 statt.


REWE – Jede Menge Platz nach oben

Kein Dach, kein Licht, keine adäquate Möglichkeit das Fahrrad anzuschließen.
„Felgenkiller“ versteckt hinter Getränkepaletten in der Beladezone.

REWE zeigt wie man es nicht machen sollte. Lieblos auf dem Parkplatz platzierte „Felgenklemmer“ im Supermarktbereich, wobei am Getränkemarkt klar kund getan wird, dass hier werder Fahrräder, noch Lastenräder gern gesehene Kunden sind. Keine Überdachung, keine Beleuchtung, keine Anschließmöglichkeit. Dass ein Fahrradständer im Be- und Entladebereich eines Getränkemarktes angebracht wird, scheint zu zeigen daß man hier  nie ein Familienfahrrad mit Kindern als Kunden erwarten wird.

Die Sichtung der Anlage fand am 1. Oktober 2021 statt.
Am 9.Juni 2020 wurde REWE durch den ADFC mit Bitte um Stellungnahme angeschrieben
Am 17.Juni bekamen wir folgende Antwort:
Sehr geehrter Herr Pahls,
vielen Dank für Ihre Nachricht. Gerne geben wir Ihnen Rückmeldung zu Ihrer Anfrage. Es haben sich noch keine Änderungen bzgl. der Fahrradstellplätze in unserem REWE Markt in Winsen ergeben. Die Modernisierung der Stellplätze ist aber für den REWE Markt vorgesehen.

Herzliche Grüße
Katharina Biermann
REWE GROUP
Unternehmenskommunikation
PR-Assistentin

REWE teilte uns auf erneute Anfrage unsererseits hinsichtlich eines genaueren Termins mit „man plane im Herbst die Radabstellanlage auf den neuesten Stand umzubauen. Dies hänge jedoch von der Lieferbarkeit des Materials ab“.


LIDL – bietet Verbesserungspotenzial, aber ok!

Lidl hat versucht aus dem minimalen Platzangebot eine maximal Fahrradabstellmöglichkeit zu bauen. Leider sind die Anschließbügel zu nahe aneinander, sodass zwei Fahrräder nur schwer anzuschliessen sind. Sie werden daher nur sehr selten benutzt. Die „Felgenklemmer an der Frontseite sollten gegen neuere dem Stand der Technik entsprechenden Abstellanlagen ersetzt werden, denn meine Ryde Andra 40er Alufelge würde ich ungern da hinein quetschen wollen. Die Anlage ist nur teilweise überdacht, dies den engen Platzverhältnissen geschuldet. Würden die „Felgenklemmer durch entsprechende Bodenbügel ersetzt, wäre man zusammen mit ALDI beinahe  Best in Class.
Die Begehung der Anlage fand am 1. Oktober 2021 statt.


EDEKA – viel Platz und Komfort fürs Auto

Bei Edeka gibt es sehr viel Platz fürs Auto und auch überdachte Abstellplätze für Einkaufswagen. Leider fürs Fahrrad nur Klemmständer. Keine Überdachung. Positiv zu bemerken ist die Nähe zu den Einkaufswagenabstellplätzen nahe des Haupteingangs, auf dem nur leider meist keine Einkaufswagen stehen, sondern durch die Autokunden natürlich auf dem Gelände verteilt werden. Wir sehen hier enormen Verbesserungsbedarf.

Kritisch ist auch die Erreichbarkeit des Marktes zu erwähnen. Aus Winsen Ort und den nördlichen gelegenene Siedlungsbereichen ist der Markt fahrradtechnisch sehr schlecht angebunden. Hier wäre die Gemeinde gefragt vernünftige Radwege zu planen, zumal mit der Erschließung des Baugebietes Süd zukünftig auch dann vermehrter Schüler Radverkehr zu erwarten ist.

Die Begehung fand am 2. Oktober 2021 statt.
Am 9.Juni 2020 wurde EDEKA durch den ADFC mit Bitte um Stellungnahme angeschrieben


HOLAB – gute Infrastruktur des Vorgängers

Der HOL-AB Getränkemarkt ist in das ehemalige Aldi Gebäude eingezogen und hat somit auch die Radabstellanlage vom Vorgänger übernommen. Überdachte Abstellflächen links vom Eingang, wie hier abgebildet, weitere Abstellmöglichkeiten ohne Dach rechts vom Eingang. Eine Verbesserung würden noch Anlehnbügel darstellen, wie es Aldi in seiner Neubaufiliale realisiert hat. Ansonsten eine akzeptable Qualität der Anlage, im Gegensatz zum REWE Getränkemarkt.
Begehung der Anlage fand am 2. Oktober 2021 statt.


Fahrradwüste – Kanonenstrasse

Das was wir rechts im Bild sehen ist kein Witz, sondern das Radfahrerabstellangebot von Kik. Takko im Hintergrund hat dann sogar ganz auf Radständer verzichtet. Es geht eben auch „billig“!

 

WERKERS WELT zeigt wie man es als guter Baumarkt NICHT machen sollte. Lieblos auf den Boden gedübelte Felgenklemmer, keine Abtrennung zu den parkenden Fahrzeugen. Serviceleistung am Kunden geht anders.

Am 9.Juni 2020 wurde WERKERS WELT durch den ADFC mit Bitte um Stellungnahme angeschrieben

 

NKD hat zwar mächtige Fahnen aufgezogen, aber keine Radständer ausgewiesen. Rechts um die Ecke befinden sich zwar ein paar Felgenklemmer, aber wie die abgestellten Fahrräder zeigen, verzichtet die Kundschaft gerne darauf.